Dreidimensionale Skoliosetherapie nach K. Schroth

Skoliose - im Volksmund auch Wirbelsäulenverkrümmung genannt - ist eine seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule, mit gleichzeitiger Verdrehung der Wirbelkörper.
Entsteht eine Skoliose, verstärkt sich diese unbehandelt immer weiter. Im Erwachsenenalter können hierdurch viele Begleiterscheinungen, wie z.B. Störung der Lungenfunktion, Einschränkung der Beweglichkeit und Schmerzen auftreten.

Katharina Schroth hat zwischen 1910 und 1920 eine spezielle Therapie entwickelt, welche die Haltung der Wirbelsäule durch Verstärkung geschwächter - und Dehnung verkürzter Muskeln korrigiert. Seit 1921 hat Frau Schroth diese Therapie erfolgreich in eigenen Instituten angewendet.

 

Zurück